Backlinks sind unverzichtbar um eine Seite weit vorne bei den Suchmaschinen platzieren zu können.

Der Aufbau von Backlinks ist eine zeitaufwendige und nie endende Tätigkeit. Die Webseite sollte stets über aktuelle Backlinks verfügen, da evtl. viele alte schon wieder wegfallen und man keine Platzierungen einbüßen möchte. Für einen Webmaster gehört der Aufbau und der Erhalt der Backlinks zum täglichen Prozedere, insbesondere dann wenn er den Großteil der Verknüpfungen selbst generiert. Das kann durch vielerlei Arten geschehen: Durch den Austausch von Links mit anderen Webseiten oder eigens dafür erstellen Linknetzwerken oder auch durch Eintragungen in Verzeichnisse und z. B. Blogs, Gästebucher oder Ähnliches anderer Webseiten.

Linkbaiting

Der erste und wichtigste, da erfolgversprechenste Punkt zum Aufbau von Backlinks ist das Linkbaiting. Das Linkbaiting bezeichnet das Ködern von Links mit Hilfe eines Köder (Linkbait). Der effektivste Köder von allen dürfte ein exklusiver Inhalt einer Webseite sein. Enthält eine Webseite nützliche und dazu noch einzigartige Informationen, dürfte es ein Leichtes sein, die Interpräsenz weit vorne in den Suchmaschinen zu platzieren und eine gute Linkpopularität zu erreichen.

Jedoch ist das in den seltensten Fällen so und deshalb muss sich jeder ehrgeizige SEO etwas einfallen lassen um Backlinks zu generieren. Beim Fischen nach Backlinks bedienen sich viele SEOs deshalb dem KAKADU-Prinzip, das mögliche Lösungsansätze bietet.

Dabei steht die Abkürzung KAKADU für:

K - Kostenlose Informationen:

Kostenlose Informationen die für den Benutzer einen Mehrwert besitzen

A - Aktuelles:

Brandneue Nachrichten oder Aufarbeitung zu aktuellen Themen. Am besten Themen, die gar nicht oder nur kaum im Internet zu finden sind.

K - Künstlerisches:

Angebote an Musik, Grafiken oder Videos sind sehr beliebt bei Internetnutzern. Das Repertoire reicht hier von Klingeltönen über Bildschirmschoner, Desktophintergründe, Icons bis hin zu lustigen, interessanten oder auch ausgefallenen Videos.

A - Außergewöhnliches:

Je weniger Konkurrenz man hat umso mehr bleibt für einen selber übrig. Diese Denkweise kann auch genutzt werden um Links zu generieren. Inhalte die Interesse wecken und dabei auch nicht überall zu finden sind, können von großer Bedeutung sein. Das Problem hierbei ist etwas Außergewöhnliches zu finden!

D - Downloads:

Eine einfache Möglichkeit ist das Anbieten von Downloads. Natürlich ist ein exklusiver Download hier zielführend. Jedoch reicht es oft auch, wenn eine gute Anbindung besteht und der Download hohe Geschwindigkeiten erreicht.

U - Unerlaubtes:

Illegaler Content und Downloads sind im Internet immer reizvoll. Oft bewegen sich die Anbieter in einem grauen Bereich oder auch darüber hinaus. Das Angebot reicht hier von illegalen Dokumenten bis hin zu illegalen Cracks, Seriennummern oder Filmen.

Dieses Prinzip wird von vielen erfolgreichen Internetpräsenzen angewendet und dürfte deshalb in Kombination mit dem Linkbaiting zu einem sehr positiven Ergebnis führen. Natürlich zieht diese Vorgehensweise einen großen Aufwand nach sich, um jedoch erfolgreich im Kampf um die vorderen Suchmaschinenplätze bestehen zu können, dürfte diese Methode unumgänglich sein.

Linkaustausch

Ein Linkaustausch kann auf mehrere unterschiedliche Arten stattfinden. Die gewöhnlichste ist die, dass man sich einen Linkpartner sucht, der eine oder mehrere themennahe Seiten besitzt und verlinkt von der eigenen Seite auf die Seite des Partners um im Gegenzug eine Verlinkung von der Seite des Partners zur eigenen Webseite zu erhalten. Es bestehen auch Linkaustausch-Pools, in denen mehrere unterschiedliche Seitenbetreiber vereint sind. Analog zum Austausch mit einem einzelnen Linkpartner stellt man hier mehrere Verlinkungen auf seine Webseite um dafür von anderen Seiten verlinkt zu werden. Das ist eine einfach Art sich einige Backlinks aufzubauen, hat jedoch den Nachteil, dass man im Gegenzug auch die Seiten der Linkpartner aufbaut. Da diese auch themennahen Inhalt haben, baut man folglich auch einen Konkurrenten auf. Auf die Platzierung am Gesamtmarkt gesehen hat es trotzdem eine positive Auswirkung, dürfte man dadurch doch besser bewertet werden und weiter vorne rangieren. Beim Linkaustausch sollte zudem darauf geachtet werden, dass durch gegenseitiges, sog. reziprokes Verlinken ein Verlust der Gewichtung bei den Suchmaschinen miteinhergeht. Natürlich ist auch ein reziproker Link positiv für die Link Popularity, jedoch nicht so stark, wie ein Link, der nur von der Nebenseite kommt und nicht zurückverlinkt wird. Um dieser Abstufung der Gewichtung zu entgehen kann man z. B. im Dreieck oder im Kreis tauschen. Dabei verlinkt der Erste den Zweiten, der Zweite den Dritten und der Dritte den ersten. Bei noch mehr Teilnehmern läuft das Verfahren analog, nur mit mehreren Linksetzern und Linkempfängern. So kommt jeder zu einem exklusiven Link und dürfte dadurch einiges an Linkpopularität gewinnen.

Aufbau eines Linknetzwerkes

Die einfachste Art sich einige Backlinks aufzubauen ist das verlinken der eigenen Webseiten untereinander. Im besten Fall liegen die Webseiten auf verschiedenen Servern, was jedoch meist nicht der Fall sein wird, da man es meist ja nur mit einem Provider hält. Da freut man sich auch einmal über Kunden, die einen eigenen Webspace/Provider haben, was eigentlich ja eine umständliche und unprofitable Sache für den Webseitenersteller ist, der durch eigene Angebote gerne auch noch etwas Profit generieren möchte. Zu den bereits bestehenden eigenen Seiten kann man auch noch speziell fürs Backlinking ausgelegte Seiten erstellen (Doorway-Pages). Jedoch sind Doorway-Pages bei den Suchmaschinen nicht gern gesehen und sollten deshalb unauffällig sein. Am besten sind natürlich Seiten, die einen Inhalt widerspiegeln und das I-Tüpfelchen sind natürlich themennahe Verlinkungen.

Eintragungen in themenrelevante Verzeichnisse

Es empfiehlt sich seine Seite in themenrelevante Webverzeichnisse einzutragen. Damit sind vor allem Seiten gemeint, die eine Übersicht zu einer speziellen Sparte darstellen. Im Beispielfall bedeutet das, dass ich das Internet nach Verzeichnissen durchforste, die verschiedenste Wellness-Angebote auflisten. Die Beispielseite wird bei diesen Verzeichnissen eingetragen. Auch themenfernere Eintragungen können von Vorteil sein. Im vorgegebenen Fall ist z. B. ein Eintrag in ein Branchenverzeichnis vom Tegernsee von Vorteil. So wird meine Seite mit Tegernsee in Verbindung gebracht, was logischerweise eine verbesserte Suchmaschinensichtbarkeit in Verbindung mit dem Wort Tegernsee zur Folge hat. Der Suchbegriff „Wellness Tegernsee“ z. B. würde durch die zwei oben genannten Maßnahmen stark an Relevanz gewinnen. In meinem Fall habe ich dayspa-ingraban.de bei http://www.branchen-info.net/ und http://www.stadtbranchenbuch.com/ eingetragen. Eine sehr interessante und wahrscheinlich auch wirkungsvolle, jedoch kostenpflichtige Alternative wäre wellness.info gewesen. Auch kostenpflichtig, aber schon auf Tegernseebesucher ausgelegt wäre my-tegernsee.de gewesen. Hier würde man zwar nur Besucher, die sich bereits für den Tegernsee entschieden haben ansprechen, jedoch wäre dann auch mit einer höheren Erfolgsrate zu rechnen.

Welche Themen total, teils oder überhaupt nicht relevant sind, hängt vom jeweiligen Fall ab. Es empfiehlt sich, nach möglichen Verzeichnissen, meist mit Hilfe von Suchmaschinen, zu forschen und seine Seite ggf. einzutragen. Wenn es das Budget erlaubt spricht natürlich auch nichts gegen Eintragungen in kostenpflichtige Verzeichnisse. Es kann durchaus sein, dass Verlinkungen von kostenpflichtigen Portalen höherwertiger sind, als Links von kostenfreien Internetangeboten. Das kann man jedoch nicht allgemein sagen und hängt natürlich auch vom jeweiligen Angebot ab.

Eintragungen in themenrelevante Webseiten

Eintragungen in themenrelevante Webseiten kann durch, wie zuvor beschrieben, Linkaustausch stattfinden. Man kann auch Werbung schalten, die allgemein oder auf Seiten mit ausgewählten Inhalten angezeigt wird.

Zeitaufwendig, aber sehr effektiv um Backlinks von themennahen Webseiten zu erhalten ist das manuelle Eintragen von Beiträgen in Gästebucher, Diskussionsforen oder Kommentaren. Man sucht in einer Suchmaschine nach einem Schlüsselwort seiner Seite – bei mir wären das z. B. Wellness, Beauty, Erholung oder Entspannung – und gibt dazu noch Gästebuch, Guestbook, Diskussion, Blog, also eine genauere Beschreibung des gewünschten Seiteninhalts ein und durchforstet die Suchergebnisse. Viele Gästebücher haben sogar ein extra Eingabefeld namens Homepage oder Webseite, was es einem sogar einfach macht die Seite zu verlinken, ohne dass es groß auffällt. Ein kleiner Tipp: Legt euch ein paar Standardantworten an und kopiert die passendste in das Beitragsfeld. Natürlich sollte der Beitrag so aufgebaut sein, dass ein Webmaster den Beitrag gerne belässt. Etwas schwieriger gestalten sich Beiträge in Diskussionsforen, da man dort viel themenbezogener antworten sollte. Meine Empfehlung hier ist einfach eure Signatur mit dem Homepagelink versehen. Es gibt viele Benutzer, die eine Webseite in der Signatur verlinkt haben.

Eine ganz besonders raffinierte Lösung habe ich für dieses Thema im Internet gefunden. Google hat einen Service namens Alerts. Man kann mit Hilfe dieses Tools neue Webseiten zu bestimmten Themen und Suchwörtern ausfindig machen. Auch eine tägliche Benachrichtigung via Mail über Neuerungen bestimmter Themengebiete hat dieses Tool zu bieten. So kann man sich über neue Diskussionsforen, Blogs und News benachrichtigen lassen und seine Eintragungen in diesen Bereichen täglich ausbauen und erneuern. Man hat dadurch schon ein halb automatisiertes Backlinkupdate, welches nur noch nach täglichen Eintragungen verlangt. In meinem Beispiel habe ich tägliche Benachrichtigungen für relevante Neueintragungen in News, Blogs und Diskussionen für die Suchwörter Wellness, Beauty und Erholung eingerichtet. Man sollte am besten für alle Schlüsselwörter, die man zuvor festgelegt hat, eine Benachrichtigung setzen und nach und nach Backlinks aufbauen.

Fazit: Das Aufbauen von Backlinks braucht seine Zeit. Man kann in diesem Bereich nicht von heute auf morgen stark sein. Insbesondere wenn beim Aufbau des Linknetzwerkes die anderen Domains noch keine starken Pageranks besitzen dauert es seine Zeit bis die, sich in Arbeit befindende, Domain bei den Seitenrängen steigt. Besitzen die Links auf die Seite jedoch schon an Ansehen, so steigt die Domain schneller auf. Mit etwas Geduld wird aber die Bewertung der Seite besser werden und wenn eine der anderen Seiten aufsteigt, kann das auch schnell zu einer Kettenreaktion der Verbesserung der restlichen Seiten führen.

 Eigenversuch zum Aufbau von Backlinks

Mit Hilfe des frei verfügbaren Backlinkcheckertools von x4d.de wurde ein kleiner Versuch zum Aufbau von Backlinks erstellt. Dazu wurden innerhalb von zwei Tagen 200 Eintragungen mit Links zur Zielseite in Blogs, Foren bzw. Gästebüchern getätigt und über die anschließenden sieben Wochen eine Statistik zu den Yahoo Backlinks, sowie den Unique Backlinks nach Domain und IP geführt. Außerdem wurde der aktuelle Pagerank bei Google und der errechnete Pagerank von x4d.de stets im Auge behalten.

Zur Veranschaulichung wurde dem Pagerank ein Multiplikatorwert von 100 Backlinks gegeben, sprich wenn der Pagerank auf 2 stieg wurde er in der Statistik mit einer Säule der Höhe von 200 Backlinks wiedergegeben. Auch der errechnete Pagerank hat einen Multiplikator von 100 Backlinks zugewiesen bekommen (z. B. errechneter PR = 1.5 >> Säule = 150 Backlinks hoch).
Zur Statistik: Es dauerte einige Zeit, bis ein Großteil der gesetzten Backlinks von Yahoo registriert wurde. Zur Spitzenzeit waren es 144 der ursprünglich 200 gesetzten Links und damit lediglich 72% des Ausgangswertes. Noch viel drastischer verhält es sich mit den Unique Backlinks, sowohl einzigartig betreffend der Domain, wie auch der IP. Spitzenwerte von 33 Backlinks (Domain) und 31 Backlinks (IP Pop) entsprechen nur 16,5% bzw. 15,5% der eigentlich gesetzten Backlinks.

Ebenfalls sticht heraus, das die Backlinks einige Zeit brauchen bis die Suchmaschinen sie überhaupt zur Kenntnis nehmen. So wurde der Spitzenwert der Rückverlinkungen erst vier Wochen nach dem Start des Versuchs erreicht. Die Spitze des errechneten Pageranks von x4d.de wurde sogar noch etwas später erreicht und am allerspätesten stieg der eigentliche Google-Pagerank auf Rang 2 und damit dem Bestwert der Prüfreihe auf. Bei dem errechneten Pagerank und dem eigentlichen Pagerank konnte man feststellen, dass der eigentliche Pagerank etwas verspätet den prognostizierten Wert des errechneten Pageranks annahm.

Zum Ende hin nahm die Zahl der von Yahoo gelisteten Backlinks stark ab, während die Zahl der Unique Backlinks auf dem gleichen Level blieb. Zum Ende der Versuchsreihe fiel auch der prognostizierte Pagerank, wodurch damit zu rechnen ist, dass der wirkliche Google-Pagerank demnächst von 2 auf 1 fallen könnte.

Leider konnte keine Statistik bezüglich der Google-Backlinks erstellt werden, da die dafür benötigten Googleserver die meiste Zeit während der Erstellung der Statistik nicht zur Verfügung standen.

Fazit: Es braucht Zeit und Geduld um die Früchte seiner Arbeit zu ernten. Zudem werden bei weitem nicht alle Backlinks erfasst. Insbesondere bei der Aufwertung des Google-Pageranks muss man einige Zeit und Geduld mitbringen. Was anhand der Statistik nicht zu erkennen ist, ist dass vor allem Backlinks von Seiten mit hohem eigenem PR zielführend beim Aufstieg zu einem besserem Pagerank waren.Eigenversuch Statistik Backlinks

Erklärung: Der Buchstabe T steht für Tag und die Nummer steht für die Anzahl der Tage nach Start der Versuchsreihe. Yahoo= Yahoo-Backlinks; Domain= Unique Backlinks nach Domain; IP = Unique Backlinks nach IP; PR= tatsächlicher Google-Pagerank; ber. PR= von x4d.de berechneter Pagerank.