Jede Seite im Internet bekommt durch eingehende Links sogenannten Linkjuice von anderen Webseiten zugespült und gibt, sowohl durch interne als auch externe Links, wieder was von diesem Saft ab. Ein wichtiger Teil der Offpage-Optimierung besteht darin, diesen Saft an den richtigen Stellen der Seite zu bündeln und auch teilweise an andere Webseiten wieder abzugeben.

 Verteilen von Linkjuice innerhalb der Seite

Bei der internen Verlinkung ist dabei zu beachten, dass Seiten, die innerhalb der Präsenz sehr oft verlinkt werden, als wichtiger angesehen werden, als weniger verlinkte Seiten. Um jedoch die wichtigen Seiten hervorzuheben braucht es interne Links auf eben diese Seiten. Diese internen Links sollten natürlich themenrelevant und optimiert gesetzt sein, um eine höhere Gewichtung und Relevanz zu erzielen. Unglücklicherweise wird schon allein durch die Navigation und die Sitemap ein kleines Gewicht auf die Waage einer jeden einzelnen Seite gestellt, sei sie nun eher wichtig oder unwichtig. Deshalb sollte man seine Seite so hingehend optimieren, dass wichtige Seiten auch wirklich mehr Linkjuice abbekommen als unwichtige.

Früher war es möglich durch ein Einsetzen von no-follow die Gewichtung der Verlinkung auf eine Seite sozusagen auf 0 zu setzen. Das ist mittlerweile nur noch eingeschränkt möglich, da Google & Co. nun auch no-follow Links bewerten, jedoch mit etwas reduzierter Stärke.

Ein weiterer und beliebter Ansatzpunkt von Webmastern ist, wichtige Links nochmals als Modul auf den einzelnen Unterseiten einzubauen. Das Footer-Modul dürfte hierbei wohl das meistgenutzte Objekt sein. Er wird mit den wichtigsten Links der Seite versehen und in jeder Seite eingesetzt, so dass alle Seiten der Internetpräsenz auf die essentiellen Punkte verlinken. Das Problem hierbei wiederum dürfte die geringere Gewichtung der Links sein, da sich diese am Ende des Codes befinden. Deshalb kann man jedem Webmaster nur raten Links auf wichtige Seiten im Content zu platzieren, wenn sich dazu eine Möglichkeit ergibt.

 

 Externer Linkjuice

Man könnte sich die Frage stellen weshalb man überhaupt Linkjuice abgeben soll. Geht es denn bei der Offpage-Optimierung nicht großteils um das erhalten eben dieses Saftes und nun soll man freiwillig davon abgeben? Dieser Gedanke ist nicht unberechtigt und man sollte wirklich darauf achten, möglichst wenig ausgehende Verweise in seine Seite zu integrieren.

Jedoch sollten es schon ein paar sein, denn man will ja zum einen den Webgedanken erhalten, zum anderen können diese Links ja auch anderweitig von Vorteil sein. Beim Einbau und der Platzierung gilt es jedoch einiges zu beachten. So sollten insbesondere Seiten, die viel Linkjuice von außerhalb erfahren, nicht die Seiten sein, die besonders viel Juice wieder abgeben. So verlieren nur die wenig gewichteten Seiten noch etwas an Wert, die weitaus wichtigeren hingegen bleiben bei ihrer Wertigkeit, was nur zu einer marginalen Abwertung der gesamten Internetpräsenz führt.

Hat man gezwungermaßen eine Großzahl an externen Links auf einer Seite, so sollte man versuchen mit eigenen internen Links eine Art Gegengewicht zu schaffen. Da sich der Linkjuice auf die einzelnen Links aufteilt wird dadurch nur ein geringerer Teil nach Außen abgegeben.